Salmon

Mehr als nur Kopfschmerzen: Seeläuse und ihre erheblichen Auswirkungen auf die Lachszucht


Die Lachszucht ist ein sehr großes Geschäft. Die Branche, die eines der beliebtesten Proteine der Welt liefert, ist in den letzten 25 Jahren mit...
Mehr lesen

Plastic crisis ocean

Wie der Fisch- und Meeresfrüchtesektor die Kunststoffkrise angeht


Die COVID-19-Pandemie beherrscht nach wie vor unser direktes Denken und Handeln. Es ist aber noch gar nicht so lange her, dass die...
Mehr lesen

Korean snow crab

Koreas süß schmeckender Riese aus der Tiefe


Schneekrabben haben in der koreanischen Kultur einen ganz besonderen Platz. Diese winterliche Delikatesse, die man dort als „Daegae“ bezeichnet,...
Mehr lesen


Filleted Alaskan Pollak fish

Der Alaska-Seelachs – ein Weißfisch für jedermann 2 Minuten

  Mrz 24, 2021

Obwohl der Alaska-Seelachs einer der am häufigsten verzehrten Fische der Welt ist, zählt er keineswegs zu den bekanntesten. Wenn es jemals eine wichtige Spezies gab, die still und leise unter dem Radar durchschlüpft, dann ist es wahrscheinlich der Seelachs. Trotz dieser relativen Anonymität gibt es an diesem Weißfisch – der zur gleichen Familie wie der Kabeljau und der Schellfisch gehört – viel zu rühmen.

Vom Alaska-Seelachs erhält man äußerst appetitliche, mild aromatisierte, flockenartige Filets – das werden auch Experten für Fisch und Meeresfrüchte bestätigen. Außerdem ist er außergewöhnlich vielseitig und die Zubereitung ist einfach und schnell. Ernährungswissenschaftler können darauf hinweisen, dass er mager, fettarm und proteinreich ist und einen hohen Gehalt an Vitamin B12 und Omega-3-Fettsäuren hat.

Alaskan pollock in a dish

Überfluss

Ein weiterer positiver Aspekt von Seelachs ist, dass es ihn zur Genüge gibt. Kommerziell gesehen ist er die größte Nahrungsressource für wild gefangenen Fisch der Welt. Rund drei Millionen Tonnen Alaska-Seelachs werden jedes Jahr im Nordpazifik angelandet – von Alaska bis nach Nordjapan, wovon ein Großteil nach internationalen Nachhaltigkeitsstandards von Drittanbietern akkreditiert ist.

Die Fische, die bis zu einem Meter lang werden und ein Gewicht von etwa 4 kg erreichen können, halten sich in einer Tiefe von 180 bis 1200 Metern der Wassersäule auf und sind ganzjährig verfügbar. Ihr Aussehen wird durch eine  stark ausgeprägte silbrige Seitenlinie an beiden Seiten bestimmt.

In Alaska wird der Seelachs hauptsächlich von Trawlern (Schiffen für die Hochseefischerei) für den pelagischen Fischfang gefangen, die Netze durch die Mitte der Wassersäule hinter sich herziehen. Einige Schiffe werden als „Catcher/Processors“ (Fänger/Verarbeiter) bezeichnet, weil sie groß genug sind, um ihre eigenen Fische zu fangen und sie dann auf See zu verarbeiten und einzufrieren. Andere Boote bringen ihren Fang zu Verarbeitungsschiffen auf See oder zu Anlagen an Land.

Alle wichtigen Seelachsfischereien werden durch eine Reihe von Bewirtschaftungsmaßnahmen verwaltet, was zu geringen Beifängen führt.

Filleted Alaskan Pollak fish

Anpassungsfähigkeit

Wie seine bereits erwähnten, bekannteren Verwandten kann der Alaska-Seelachs auf vielfältige Weise zubereitet werden und man erhält grätenfreie Filets mit einer gleichmäßigen schneeweißen Farbe. Aufgrund der hohen Verfügbarkeit ist der Alaska-Seelachs aber eine wesentlich kostengünstigere Lösung als seine Verwandten.

Der Seelachs wird den Märkten in verschiedenen Formen angeboten, darunter als frische und gefrorene Filets. Er eignet sich hervorragend für Fischstäbchen, Fischfrikadellen und andere panierte und in Teig ausgebackene Fischprodukte, weshalb er manchmal als Hauptzutat für Fish and Chips verwendet wird. Er wird auch häufig als Zutat für Surimi verwendet, zum Beispiel als Krabben-, Garnelen- und Jakobsmuschelfleischimitat.

Fried Alaskan pollock in a dish

Wachstum

Insgesamt haben diese und andere Eigenschaften dazu geführt, dass der Fisch in Europa und Nordamerika in großem Umfang verzehrt wird – beide Regionen haben während der COVID-19-Pandemie einen starken Umsatzanstieg verzeichnet. Dieser Trend ist darauf zurückzuführen, dass während der Lockdown-Maßnahmen mehr Verbraucher gesunde Zubereitungsarten für Fische und Meeresfrüchte gesucht haben.

Die Kategorie Tiefkühlkost für den Einzelhandel hat von dieser Verschiebung der Käuferschaft besonders profitiert – im vergangenen Jahr war in allen wichtigen Märkten ein deutliches Wachstum zu verzeichnen. Auch bei Fast-Food-Ketten und deren Kunden ist der Seelachs eine zunehmend beliebte Zutat.

Nach dem Ausbau einer so starken Marktposition wird 2021 tatsächlich das Jahr sein, in dem der Alaska-Seelachs die öffentliche Anerkennung erhält, die er verdient.

 


Comments