Warum wir (mindestens) zweimal in der Woche Fisch essen sollten


Es wird häufig davon gesprochen, dass wir nicht genügend Fisch und Meeresfrüchte zu uns nehmen. Aber wie viel ist denn überhaupt genug? Und warum...
Mehr lesen

Visolie

Fisch vs. Nahrungsergänzungsmittel: Warum Fisch und Meeresfrüchte gesünder als Kapseln sind


Viele von uns müssen irgendwann im Laufe ihres hektischen Lebens Tabletten einnehmen, z. B. gegen gelegentliche Kopfschmerzen oder eine Erkältung....
Mehr lesen

Erklärung zu den Preisen von Atlantischem Lachs


Nur sehr wenige Fisch- und Meeresfrüchteprodukte können mit der internationalen Nachfrage nach Lachs mithalten. Nach Angaben der Ernährungs- und...
Mehr lesen


Pittman Seafoods investiert in perfektion 2 Minuten

  Aug 26, 2014

Um den Wünschen eines Endkunden vollständig nachzukommen, sollte man zur richtigen Zeit investieren und Innovationen zulassen. Pittman Seafoods hat kürzlich eine brandneue Sägelinie einbauen lassen, die es ermöglicht, die sorgfältig ausgewählten tiefgefrorenen Fischblöcke – von Lachs über Alaska-Seelachs und Seehecht, bis hin zu Hoki und Pangasius – mit der erforderlichen Präzision, und mithilfe von gut 70 unterschiedlichen Schnittführungen zu zersägen. Maßarbeit lautet der neue Standard.

„Neue Sägelinie schafft riesigen Mehrwert“

Pittman Seafoods ist ein innovationsfreudiger und marktoffener Familienbetrieb mit fast 25 Jahren Erfahrung. Um sorgfältig ausgewählte Fischblöcke in abgewogene Endprodukte zu verarbeiten, hat sich der Betrieb aus Zeebrugge für eine fabrikneue, hochtechnologische Sägelinie von Nienstedt entschieden. Es ist das Bestreben, mit einer noch höheren Präzision arbeiten zu können und der ideale Industriepartner zu sein.

Die erste Sägelinie von Pittman Seafoods stammt aus dem Jahr 1994, die Zweite musste nach zehn Jahren im Einsatz ersetzt werden. „Die Maschinen fielen schon mal aus, wodurch es in der Produktionsplanung  drunter und drüber ging„, sagt Kevin Martony, Produktionsverantwortlicher bei Pittman Seafoods. „Nach gründlichen Analysen haben wir uns entschieden, in eine neue Sägelinie zu investieren und so haben wir bei Nienstedt, im deutschen Haltern am See, angeklopft. Sie sind weltweit die Nummer eins, wenn es um das Thema Tiefkühlkostverarbeitung geht„.

3-in-1

Eine Investition in diesem Umfang will gut überlegt sein. „Wir haben Pittman Seafoods den Vorschlag für eine vollautomatische Sägelinie, mit drei Maschinen, unterbreitet„, erläutert Uwe Pinz, Vice President bei Nienstedt. „Die Log Saw PC 2100 zersägt große, tiefgefrorene Fischblöcke mit einem Gewicht von 7,5 Kilogramm in Portionen mit einer Breite von 40 bis 160 mm. Die Plank Saw PC 3106 zersägt horizontal und produziert maximal sieben Stäbchen mit einer Höhe von 8,4 mm. Mit der Portion Saw MS 4000 ist Pittman Seafoods in der Lage, Stäbchen in Portionen und in kleine Würfel ab einem Gewicht von 3,5 Gramm zu zersägen„.

Modulierbar

Die neuen Maschinen sind selbstverständlich allesamt mit den neuesten Sicherheitsnormen ausgestattet und erfüllen sämtliche Anforderungen in puncto Hygiene. Außerdem ist die Sägelinie auch nach ihrer Installation vollständig modulierbar. „Sobald wir Bedarf an einem zusätzlichen Gerät haben, lässt sich dieses nahtlos integrieren„, sagt Kevin Martony.

Schulung und wartung

Damit dem Personal die genaue Funktion und Arbeitsweise der neuen, vollautomatischen Sägelinie erläutert werden konnte, reisten einige Mitarbeiter von Nienstedt extra nach Zeebrugge. „Schulung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Konzeptes„, so Uwe Pinz. „Bei Bedarf bieten wir sogar technische Schulungen im Hinblick auf Wartungsarbeiten an„.

Die tägliche Reinigung und Instandhaltung der Maschinen führt Pittman Seafoods selbst durch. Für große, periodische Wartungsarbeiten und mögliche Reparaturen, wurde ein Vertrag mit Nienstedt geschlossen.

Mehrwert

Pittman Seafoods ist sehr begeistert über die Neuanschaffung und macht seinen Betrieb mit dieser Sägelinie zukunftssicher. „Mithilfe der drei hochmodernen Maschinen von Nienstedt können wir große Mengen verarbeiten, wir vermeiden Stillstände, haben viel mehr Möglichkeiten in Bezug auf die Zuschnitte und wir sind in der Lage, den Produktionsprozess besser zu planen„, so Kevin Martony, Produktionsverantwortlicher bei Pittman Seafoods. „Hierdurch lässt sich der Stress am Arbeitsplatz reduzieren, was die Beschäftigten zu schätzen wissen. Das Wichtigste ist selbstverständlich, dass wir ein schönes Endprodukt an den Kunden liefern können und dass Abweichungen im Gewicht nahezu vollständig der Vergangenheit angehören. Präzision ist, vorsichtig ausgedrückt, einer der größten Trümpfe von Nienstedt„.


Comments