Algenblüte erreicht Chile: Welche Folgen hat sie für die Lachszucht? 2 Minuten


Schon mehrfach wurde berichtet, dass eine schädliche Algenblüte (englisch: Harmful algal bloom, abgekürzt: HAB) in den ersten Wochen dieses Jahres...
Mehr lesen

Atlantischer Zuchtlachs: weltweit erfolgreich, doch Produktionsrückgang durch Lachsläuse 2 Minuten


Es gibt nicht viele Fische, die als Verbraucherprodukte in puncto Angebot und internationaler Nachfrage auf demselben Niveau mit dem Atlantischen...
Mehr lesen

aquaculture

FAO: Zuchtfisch überholt Wildfisch in der weltweiten Versorgung 2 Minuten


Die Bedeutung der Aquakultur an der weltweiten Versorgung mit Fisch und Meeresfrüchten nimmt weiter zu. Tatsächlich übertraf der menschliche...
Mehr lesen


Pittman trip Canada

Unser Besuch in Kanada 3 Minuten

  Aug 06, 2018

Kanadischer Hummer zählt für Pittman Seafoods zu den wichtigsten Produkten im Sortiment. Es geht dabei um ein Produkt, mit dem bei uns alles angefangen hat, und, das bis heute eine feste Größe im Unternehmen ist. Jedes Jahr, wenn die Hauptsaison begonnen hat, stattet unsere Einkäuferin Jennifer Vermeiren, oft in Begleitung von Kollegen der Abteilungen Verkauf oder Qualität, allen unseren Hummerlieferanten einen Besuch ab.

Dieses Jahr hat Jennifer im Mai ihre Runde durch die Gebiete New Brunswick und Prince Edward Island gedreht, der Wiege der kanadischen Hummerindustrie.

Die Reise begann auf Prince Edward Island, meist mit PEI abgekürzt. Die Insel ist vom Festland aus über eine 13 km lange Brücke erreichbar. Diese Insel, die etwa fünfmal kleiner als Belgien ist, liegt mitten im Sankt-Lorenz-Golf, wo die Hauptfangsaison für kanadischen Hummer vom 1. Mai bis 30. Juni dauert.

Der erste Tag begann mit einem Besuch an Royal Star, unserem Hersteller von gekochtem Hummer und Hummer im Eismantel (Popsicle). Royal Star ist eine Genossenschaft mit 175 Aktionären, die alle Fischer sind. Die lokalen Mitarbeiter sind stolz darauf, in der Fabrik zu arbeiten. Qualität und Nachhaltigkeit werden groß geschrieben.

Francis, der Vorstandsvorsitzende von Royal Star, ist ein Fischer mit Leib und Seele. Das Fach hat er von seinem Vater gelernt und vor einigen Jahren hat er den Staffelstab an seinen Sohn übergeben. Er macht einen zufriedenen Eindruck. Die Saison hat gut begonnen, der Fang ist reichlich und die Nachfrage nach Hummer auch dieses Jahr wieder hoch.

Wir gehen gemeinsam durch die Fabrik, die seit einigen Jahren eine Zertifizierung nach BRC hat. Die ständigen Renovierungen sowie Investitionen tragen deutlich Früchte. Es herrscht geschäftiges Treiben. Sehr viel Rohstoff ist eingetroffen. Dank der ausgezeichneten Organisation und langjährigen Erfahrung der Mitarbeiter, läuft alles reibungslos. Wir können wirklich ganz beruhigt sein: Hier arbeitet man mit größter Sorgfalt an unseren Bestellungen.

Am nächsten Tag besuchen wir Seafood 2000, das sich auf der anderen Seite der Insel befindet. Beim Eintreffen sehen wir, wie die kleinen Boote der Einheimischen die frischen Ladungen lebender Hummer auf dem Kai neben der Fabrik abladen. Hier nahm die Geschichte des UHP-Hummers für unseren Lieferanten, Gourmet Chef Packers, seinen Lauf. Man investierte in eine UHP-Maschine und einige Verpackungsanlagen. Unser Lieferant wurde mit seinem Fachwissen in der UHP-Technologie in Japan bald sehr erfolgreich. Anschließend folgte Europa aufgrund der exklusiven Zusammenarbeit mit Pittman Seafoods und auch auf ihrer eigenen Seite des Atlantiks wächst das Interesse. Trotz der Anschaffung einer weiteren UHP-Maschine waren dieser Fabrik bald wieder Grenzen gesetzt. Es musste in eine zweite Fabrik investiert werden; vor Kurzem sogar in eine dritte. Diese beiden Fabriken befinden sich auf dem Festland, in New Brunswick.

Alle Fabriken verfügen über die hochtechnisierten UHP-Maschinen, um den lebenden Hummer unter hohem Druck tiergerecht zu verarbeiten, so dass sich das rohe Hummerfleisch leicht vom Panzer löst. Das Ergebnis ist eine erstaunliche Benutzerfreundlichkeit und ein Produkt von höchster Qualität, das sich kaum vom lebenden Hummer unterscheidet. Es gibt eine breite Palette von Spezifikationen und Verpackungsmöglichkeiten, die von ganzen Hummern und Hummerschwänzen in großen Mengen, bis hin zu halben Hummern und Hummerfleisch in Skinpack (einzeln verpackt) oder in Vakuumverpackung reicht.

Auch die UHP-Fabriken erfüllen alle die strengsten Qualitätsstandards und haben eine Zertifizierung nach BRC und/oder SQF. Alle sind stolz darauf, das MSC-Logo zu tragen. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Gut für die gesamte Hummerindustrie. Aus diesem Grund werden ständig Maßnahmen zur Stärkung der Nachhaltigkeit ergriffen. Dieses Jahr wurde beispielsweise die Mindestgröße der Hummer, die gefangen werden dürfen, angehoben, sodass Hummer mit einem Gewicht von 275 Gramm fast nicht mehr vorhanden sind und auch Hummer mit einem Gewicht von 300 Gramm zunehmend knapper werden.

Die Nachhaltigkeit beschränkt sich nicht nur auf den Hummer selbst, sondern erstreckt sich ebenfalls auf das gesamte Ökosystem sowie auf andere Fauna und Flora. Seit letztem Jahr werden immer wieder Nordkaper in den Hummerfanggebieten beobachtet, die sich manchmal in den Leinen und Bojen der Hummerfallen verfangen. Da diese Wale zu den weltweit am stärksten gefährdeten Tierarten zählen, wurden dieses Jahr einige Fanggebiete geschlossen. Dies führte gelegentlich zu einem begrenzten Angebot von Hummer aus bestimmten Regionen.

Am letzten Tag besuchten wir auch noch Knocean. Diese Fabrik wurde von Gourmet Chef Packers und Seafood 2000 gegründet. Hier werden hochwertige Hummerprodukte wie Hummerfond, Hummersuppen und Hummersoßen auf traditionelle Weise hergestellt. Es werden nur reine, erstklassige Rohstoffe und keine Zusatzstoffe oder E-Nummern verwendet. Dies entspricht in vollem Umfang der Sichtweise von Pittman Seafoods und der unserer lokalen Lieferanten.


Comments